A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Quartärstruktur

Biophysik, Aufbau eines makromolekularen Komplexes (Biomakromolekül) aus zwei oder mehreren gleichen oder ungleichen Untereinheiten (Subunits), die sich nach Ausbildung der Sekundär- und Tertiärstruktur zum multimeren Aggregat zusammenlagern. Das Aneinanderlagern erfolgt in der Regel durch nicht-kovalente Wechselwirkungen (hydrophober Effekt, Wasserstoffbrücken, ionische Wechselwirkungen), seltener durch kovalente Bindungen (Disulfidbrücken). Die interagierenden Oberflächenstrukturen (molekulare Oberfläche) passen oft nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip ineinander. Viele allosterisch regulierbare Proteine (allosterischer Effekt) haben eine Quartärstruktur. So besteht das Hämoglobin, ein Tetramer, aus je zwei identischen a- und b-Untereinheiten.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Quarks
Quarte

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Entkopplung | Glas vorgespanntes | Drehrichtungsumkehr

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen