A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Aiken

Howard Hathaway, amerikanischer Mathematiker und Informatiker, *8.3.1900 Hoboken, †14.3.1973 St.Louis; 1939-61 Professor an der Harvard-Universität in Cambridge, danach an der Universität von Miami; war 1939-44 massgeblich an der Konstruktion des ersten elektromechanisch (über Lochstreifen) arbeitenden programmgesteuerten Rechenautomaten "Mark I", dem Vorläufer der heutigen digitalen elektronischen Rechenanlagen, beteiligt; 1947 Fertigstellung des vollelektrisch arbeitenden Computers "Mark II". Nach ihm ist der Aiken-Code benannt, ein aus vier Bit-Einheiten bestehender Binärcode für Dezimalziffern.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Ahrens-Prisma
Aimé-Cotton-Preis

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Gruppenschmierung | Lorenz-Attraktor | Azbel-Kaner-Resonanz

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen