A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Garvey-Kelson-Massenformel

ein Gleichungssatz, der Beziehungen zwischen den Massen M(N, Z) benachbarter Atomkerne im Kerngrundzustand herstellt und auf generellen physikalischen Überlegungen beruht (N: Neutronen-, Z: Protonenanzahl). In der einfachsten Form gilt für N0 - Z0 ³ 2:

Massenunterschiede zwischen Kernen liegen im Bereich von 5 MeV, die Gleichung ist im Mittel auf 0,2 MeV genau.

Sie findet Anwendung in der Astrophysik zur Bestimmung von Kernmassen in z. B. neutronenreicher Sternumgebung.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Garnelenkutter
Gas

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Strahlungsrückkopplung | Luftstrahltriebwerk | Kerntechnik

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen