A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

komplexes Dämpfungsmass

g, bei einem Vierpol der natürliche Logarithmus des komplexen Dämpfungsfaktors D = U1 / U2×(U1,U2: Eingangs- bzw. Ausgangsspannung). Es gilt also: g = lnD = ln(U1 / U2) = a + ib bzw. U1 = U2 eg = U2ea + ib. Der Realteil von g Reg = a heisst Dämpfungsmass, der Imaginärteil Img = b heisst Dämpfungswinkel. g hängt mit den Koeffizienten Zij der Impedanzmatrix gemäss

komplexes DämpfungsmassElektrodynamik und Elektrotechnik

zusammen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
komplexer Dämpfungsfaktor
Komplexverbindungen

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Gammatherapie | Tafelkalorie | Polyisopren

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen