A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

myonische Atome

Atom- und Molekülphysik, Myonenatome, Atome, in denen eines der Hüllenelektronen durch ein negativ geladenenes Myon (m-) ersetzt wird. Ein myonisches Atom entsteht üblicherweise, indem ein m- in einer der äusseren Schalen eines Atoms eingefangen wird. Das m- geht dann in einer Zerfallskaskade unter Aussendung von Auger-Elektronen in den Grundzustand über. Myonen unterscheiden sich von Elektronen durch ihre grössere Masse: myonische Atome. Der Radius einer Myonbahn ist daher um diesen Faktor kleiner als der Radius der Elektronenbahn des gleichen  Zustandes. Der Einfluss des Atomkerns auf den myonischen Zustand (Hyperfeinstruktur und Isotopeneffekte, insbesondere Volumeneffekt) ist verstärkt. Damit kann die Kernstruktur mittels myonischer Atome untersucht werden: Der Bohrsche Radius eines Myons um einen Bleikern (Z = 82) liegt bei nur 3 fm (1 fm = 10-15 m), der Radius des Bleikernes selbst beträgt 6,7 fm.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Myonenspinresonanz
Myonium

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : CEPAAtom- und Molekülphysik | Doppelgalaxien | Hubschrauber

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen