A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Stensen

Biographien (Stenson), Nils, latinisiert Nicolaus Steno, dänischer Naturforscher, Anatom und Geologe, *11.1.1638 Kopenhagen, †5.12.1686 Schwerin; Leibarzt des Grossherzogs Ferdinand II. von Toskana; 1672-74 Professor in Kopenhagen, ab 1675 katholischer Priester, 1677 Bischof; grundlegende Arbeiten zur Mineralogie, Geologie und vergleichenden Anatomie; gab eine exakte Beschreibung der Funktion des Tränenkanals und der Eierstöcke, entdeckte (1664) den Ausführungsgang der Ohrspeicheldrüse (Ductus stenonianus) und erkannte das Herz als Muskel; befasste sich später mit mineralogischen und geologischen Fragen; entdeckte 1669 das Gesetz der Winkelkonstanz an Kristallen; gilt durch seine Untersuchungen über die Entstehung von Sedimentgesteinen (»De solido intra solidum naturaliter contento dissertationis prodromus«, 1669) durch Ablagerung in Wasser und den biologischen (organischen) Ursprung der Fossilien als Mitbegründer der wissenschaftlichen Geologie und Paläontologie.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Steno
Step-And-Repeat-Verfahren

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Abgas | Motoranordnung | Kelvin-Skala

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen