A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Dampferzeuger

Einrichtung zur Erzeugung von Dampf. Der D. besteht aus dem Kessel und dem Brenner. Im Kessel soll die zugeführte Wärme möglichst viel Dampf eines bestimmten Drucks erzeugen. Nach der Bauform unterscheidet man folgende für den Modellbetrieb angewendete D. : 1) einfacher Kessel: Der Kessel wird vom Brenner nur von einer Seite erhitzt. Da die erzeugte Dampfmenge von der Größe der Heizfläche abhängt, ist sein Wirkungsgrad nur gering. 2) Flammrohrkessel: Die Brennerflamme wird durch Flammenrohre im Kessel geleitet; dadurch vergrößert sich die Heizfläche und die Dampfausbeute. 3) Wasserrohrkessel: Die Heizfläche wird durch zusätzliche Wasserrohre in der Brennerflamme vergrößert. — In der Praxis haben sich Kombinationen aller 13 Arten bewährt. Durch entsprechende RohrFührung wird eine gute Wasserzirkulation im Kessel erreicht. Zum Schutz gegen Wärmeverluste muß der D. nach außen gut [wärmeisoliert werden (in Glaswatte oder [Asbest einpacken). Aus Sicherheitsgründen wird der D. mit einem Wasserstandsanzeiger l(Schaurohr) einem Überdruckventil und wenn möglich, auch mit einem Druckmeßgerät (Manometer) ausgerüstet. Beim Betrieb eines D. im Modell bemißt man die Wassermenge im Kessel so, daß sie nach Verbrauch des Brennstoffvorrats noch eine Sicherheitsreserve aufweist.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Dampferheck
Dampfinseln

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Talding | Bortrifluorid-Zähler | Basilarmembran

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen