A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Domänenstruktur

Festkörperphysik, eine Struktur von Weiss'schen Bezirken oder Domänen, die in unterschiedliche Richtungen magnetisiert sind, da die Magnetisierung M innerhalb eines Ferromagneten nicht einheitlich ist (Ferromagnetismus). Dadurch ist das resultierende magetische Moment der Probe verringert und kann sogar verschwinden. Der Magnetisierungsvektor innerhalb der Weiss'schen Bezirke liegt infolge der magnetischen Anisotropie in den sog. leichten Richtungen, die z.B. beim Eisen die [100]-, [010]- und [001]-Richtung und die entsprechenden Gegenrichtungen sind. Zum Aufbau von Domänengrenzen muss Arbeit geleistet werden, die durch die gleichzeitig sinkende magnetische Feldenergie  ò HdM gewonnen wird. Die Domänenstruktur stellt sich so ein, dass die Gesamtenergie minimal ist. In einigen Fällen bilden sich sog. Abschlussdomänen.

Domänenstruktur

Domänenstruktur: Schematische Domänenstruktur eines Ferromagneten. Die Pfeile kennzeichnen die Magnetisierungsrichtung innerhalb der Weiss'schen Bezirke.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Domänenspeicher
Donator

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : selektiver Strahler | Überlastdrehzahl | Schichtschaltung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen