A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Helmholtz-Spulen

ein von H. v. Helmholtz erfundener Aufbau aus einem Paar von zwei parallelen und koaxialen Spulen mit Radius R im Abstand d » R, die von einem konstanten Strom I durchflossenen werden und mit denen ein allseitig zugängliches, annähernd homogenes Magnetfeld hergestellt werden kann. Die Homogenität des Feldes kann durch mehrere hintereinandergeschaltete, nach aussen entsprechend dem sich vergrössernden Abstand grösser werdende Spulen erhöht werden. Mit handelsüblichen Spulenpaaren können Felder bis 8 · 104 Wb erzeugt werden.

Helmholtz-Spulen

Helmholtz-Spulen 1: Zwei parallele Spulen mit gleichem Radius, deren Abstand gleich dem Radius ist, erzeugen ein annähernd homogenes Magnetfeld.

Helmholtz-Spulen

Helmholtz-Spulen 2: Bei grösserem Abstand ergeben sich Inhomogenitäten.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Helmholtz-Resonator
Helmholtzsche Farbentheorie

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Elektrorezeption | chemische Fehlordnung | Nacktchip

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen