A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

magnetooptischer Kerr-Effekt

auf den Zeeman-Effekt zurückgehender magnetooptischer Effekt, bei dem die Polarisationsverhältnisse von Licht, das an magnetisierten, ferromagnetischen Spiegeln reflektiert wird, verändert wird.

Der Effekt wird z.B. in überschreibbaren »compact discs« (CDs) angewendet, bei denen ein Laserstrahl die ferromagnetischen Segmente der CD abtastet und entsprechend deren Magnetisierung mit gedrehter Polarisationsrichtung reflektiert wird. Ein Analysator genannter Polfilter sperrt den Lichtstrahl oder lässt ihn passieren. Durch Ummagnetisieren können die Segmente also überschrieben werden.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Magnetooptische Speicherplatte
Magnetopause

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : gravitomagnetisches Feld | Schale | Kernquadrupolresonanz

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen