A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Mischungsvolumen

Thermodynamik und statistische Physik, das Volumen, das aus der Mischung zweier oder mehrerer Ausgangsvolumina resultiert.

Das Volumen einer Lösung oder Mischung setzt sich im allgemeinen nicht additiv aus den Volumina der Bestandteile zusammen. Es kommt sogar vor, dass das Volumen einer Lösung kleiner als das des Lösungsmittels ist. Um das Teilvolumen der Bestandteile in einer Mischung festzulegen, definiert man das partielle Molvolumen eines Stoffes in der Mischung als die Änderung des Gesamtvolumens, wenn man 1 mol dieses Stoffes zu einer sehr grossen Menge der Mischung hinzu gibt, also so, dass die Zusammensetzung der Mischung dabei praktisch unverändert bleibt. Dann setzt sich das Gesamtvolumen additiv aus diesen Molvolumina zusammen.

Statt des partiellen wird bisweilen das etwas anders definierte scheinbare Molvolumen benutzt, das leichter gemessen werden kann. Die Abb. lässt erkennen, wie unregelmässig sich die Änderungen der partiellen Molvolumina DV1 und DV2 und die Änderungen des Gesamtvolumens DV mit wechselndem Mischungsverhältnis verhalten können.

Mischungsvolumen

Mischungsvolumen: Änderungen der partiellen Molvolumina und des Gesamtvolumens im System Äthanol/Wasser.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Mischungsverhältnis des Kraftstoff-Luftgemischs
Mischungswärme

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Kurzhuber | FID | Feststoffspeicher

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen