A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Optische Bank

Die optische Bank ist eine Prüfanordnung, auf der optische Versuche und Messungen vorgenommen werden. Meist handelt es sich um eine gewichtige, massive Schiene mit dreieckigem Querschnitt, auf der sog. Reiter beweglich angeordnet sind. Auf diesen Reitern können die einzelnen Elemente einer zu vermessenden Optik befestigt und beliebig gegeneinander verschoben werden. An der Schiene ist eine Millimetereinteilung angebracht (entsprechend einer DIN-Norm), mit der die jeweiligen Abstände der Anordnungen gemessen werden. Im Bereich der Objektiv-Prüfung und -Justierung findet eine Abwandlung der optischen Bank, der sog. Kollimator, Verwendung. Er ermöglicht - über die Projektion einer in der Brennebene angebrachten Meßmarke in den Unendlich-Bereich - die Justierung von Objektiven. Als optische -Bank kann auch das »Grundrohr« von Großbildkameras bezeichnet werden, auf der sowohl die Objektivstandarte als auch die Rückteilstandarte der Kamera mit einem Zahntrieb bzw. in einer Nut horizontal verstellt und arretiert werden können.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
optische Atomfalle
optische Bistabilität

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Very Large Array | Antiferromagnete | Synchrotronschwingung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen