A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Schallstrahlungsdruck

Akustik, Gleichdruckkomponente in Schallschwingungen und Schallwellen (Schall), wenn im Ausbreitungsmedium unsymmetrische nichtlineare Verzerrungen auftreten. In einer kosinusförmig erregten, mit der Schallgeschwindigkeit c in x-Richtung fortschreitende ebene Schallwelle mit der Kreisfrequenz w bedeutet das, dass zusätzlich zur erregten Grundwelle der Form Schallstrahlungsdruck (Schalldruck) eine Komponente der Form Schallstrahlungsdruck entsteht. Darin sind ps der Spitzenwert der Druckschwankung und w  die mittlere Schallenergiedichte, die in der Form Schallstrahlungsdruck mit der Dichte r und der Schallgeschwindigkeit c des Mediums verknüpft ist und den Schallstrahlungsdruck darstellt. Auch sehr kleine Werte von w lassen sich mit dem Schallradiometer feststellen. Deutlicher ist der Nachweis an der Oberfläche von Flüssigkeiten, wenn diese z.B. einen Ultraschallstrahl reflektiert.

Schallstrahlungsdruck

Schallstrahlungsdruck: Vom Strahlungsdruck verformte Flüssigkeitsoberfläche.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Schallspektrum
schallweich

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Encke | sympathisches Pendel | Debye-Sears-Effekt

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen