A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Titius-Bode-Beziehung

Astronomie und Astrophysik, eine von J.D. Titius aufgestellte und später von J.E. Bode allgemein bekanntgemachte Formel, die näherungsweise die mittleren Abstände a der Planeten von der Sonne, gemessen in AE, angibt. Danach gilt a = 0,4 + 0,3 × 2n, wenn man für Merkur n = , für Venus n = 0, für die Erde n = 1, für Mars n = 2 usw. einsetzt. Eine ursprünglich vorhandene Lücke bei n = 3 wurde durch die Entdeckung der Planetoiden geschlossen. Die Übereinstimmung ist bis auf Neptun und besonders Pluto recht gut. Andere Abstandsgesetze (z.B. von Schmidt, Litzroth) liefern freilich bessere Übereinstimmungen. Die Deutung der Titius-Bode-Beziehung ist Aufgabe der Kosmogonie des Planetensystems. (Planetenentstehung)

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Titius
Titration

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Ohv-Motor | Horizontalsystem | Helligkeit

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen