A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Wärmestrom

Thermodynamik und statistische Physik, die je Zeiteinheit dt durch eine Fläche A ausgetauschte Wärmemenge. Ist der Wärmestrom J durch die Fläche lokal verschieden, so wird er allgemeiner durch die Wärmestromdichte Wärmestrom charakterisiert. Der Gesamtwärmestrom ist dann gegeben durch Wärmestrom. Der zeitliche Verlauf der Wärmestromdichte in Abhängigkeit vom Temperaturgradienten Wärmestrom wird durch das Fouriersche Gesetz der Wärmeleitung Wärmestrom beschrieben, d.h. die Wärme fliesst in entgegengesetzter Richtung zum Temperaturgradienten. L ist die vom Material abhängige positiv-definite Wärmeleitfähigkeitsmatrix. Bei thermisch orthotropen Materialien ist die Matrix diagonal, im isotropen Fall sind zudem alle Diagonalelemente gleich einem Wert l.

Bei konstantem Wärmestrom J zwischen zwei im Abstand d befindlichen Flächen der Grösse A und einem Temperaturunterschied DT kann man eine dem Ohmschen Gesetz des elektrisches Widerstandes analoge Beziehung formulieren, Wärmestrom, wodurch der Wärmewiderstand Wärmestrom definiert wird.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Wärmeströmung
Wärmetauscher

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Richardson | Kugelphotometer | Antimonpunkt

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen