A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Wärmeleitung

Findet in jedem Stoff und zwischen allen aneinandergren-zenden Stoffen statt, wenn zwischen ihnen eine Temperaturdifferenz besteht. Natürlicherweise kommt es zu einem Temperaturausgleich. Maßgebend ist die Wärmeleitfähigkeit (Formelzeichen X) eines Stoffes, die in W/m K (Watt je Meter Wanddicke bei 1 Grad Kelvin Temperaturunterschied) angegeben wird. Sie beträgt bei Kupfer, einem guten Wärmeleiter, 380 W/m K, bei PUR-Isoüerschaum (Polyureithane) 0, 02 W/m K; W kann auch durch 1 Joule je Sekunde (Watt) ersetzt werden. Thermodynamik und statistische Physik, eine Form der Wärmeübertragung durch Energietransport- oder Austauschprozesse, hervorgerufen durch einen Temperaturunterschied. Die Wärmeleitung ist ein irreversibler thermodynamischer Prozess. (Wärmeleitfähigkeit, Wärmestrom)

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Wärmeleitfähigkeit
Wärmeleitungsgleichung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : isomorphe Substitution | Dreikreisbremse | Verrußung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen