A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

biologische Halbwertszeit

Mass für die Ausscheidungsgeschwindigkeit eines im menschlichen Körper resorbierten Radionuklids. Die biologische Halbwertszeit eines Radionuklids kann für einzelne Organe verschieden von derjenigen des gesamten Organismus sein. Sie ist kein konstanter Wert, sondern u.a. vom Lebensalter und von den Ernährungsgewohnheiten abhängig. Die vom Körper resorbierten und in bestimmten Organen gespeicherten Radionuklide werden im wesentlichen mit dem Urin sowie dem Kot wieder ausgeschieden. Eine Ausscheidung über die Lunge und die Haut spielt praktisch nur bei radioaktiven Edelgasen bzw. tritiumhaltigem Wasser eine Rolle. Bei stillenden Müttern werden bestimmte Radionuklide auch über die Muttermilch ausgeschieden.

 

Biologische Halbwertszeit einiger Radionuklide.

Radionuklid

biologische Halbwertszeit

3H

12 d

90Sr

49 a

40K

58 d

137Cs

70 d

226Ra

44,9 a

U nat

20 d

232Th

24,8 a

131I

40-140 d

 

Das Zusammenwirken der physikalischen Halbwertszeit T1/2 und der biologischen Halbwertszeit TB ergibt die effektive Halbwertszeit Teff gemäss

1/Teff = 1/T1/2 + 1/TB.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
biologische Evolution
biologische Information

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Steuereinheit | Hauptfahrwerk | CNC

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen