A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Edelgase

Sechs chemische, einatomige (Atom), geruch- und farblose Elemente: Argon (Ar), Helium (He), Krypton (Kr), Neon (Ne), Radon (Rn) und Xenon (Xe). E. , die auch als »Inertgase« (inert [lat]: untätig, unvermögend) bezeichnet werden, verhalten sich äußerst reaktionsträge und gehen nur unter extremen Bedingungen Verbindungen ein. Die meisten von ihnen werden vielfältig genutzt: Neon z. B. in Leuchtstofflampen, Krypton in Glühlampen, Argon in Gaslasern (Laser); Radon tritt häufig als Schadstoff in Wohnräumen auf. Inertgase, die sechs gasförmigen homologen Elemente der Hauptgruppe VIII des Periodensystems: Helium, Neon, Argon, Krypton, Xenon und Radon. Sie besitzen eine vollständig gefüllte Elektronenschale 1s2 bzw. ns2np6. Edelgase sind einatomige Gase, die aus kugelförmigen, unpolaren Atomen bestehen. Zwischen den Atomen wirken schwache Van-der-Waals-Kräfte, die mit zunehmender Polarisierbarkeit der Atome (also mit wachsender Ordnungszahl) stärker werden. Die Stabilität der Elektronenkonfiguration zeigt sich auch darin, dass die Edelgase die höchste Ionisierungsenergie ihrer Gruppe aufweisen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Edelgascluster
Edelgaskontinuum

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Angleichventil | Prigogine-Glansdorff-Theorem | Ausgleichspendel

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen