A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Blitzlichtsynchronisation

Um die Leuchtkraft eines Blitzes ausnützen zu können, ist es erforderlich, daß der Verschluß der Kamera während der gesamten Leuchtdauer des Blitzes voll geöffnet bleibt. Da die normalerweise eingesetzten Verschlußzeiten einer Kamera im Vergleich zur Blitzdauer relativ lang sind, ist diese Abstimmung eine Frage der Synchronisation (zeitlichen Übereinstimmung) von Blitz und Offenzeit des Kameraverschlusses. Im wesentlichen gibt es an jeder Kamera zwei verschieden synchronisierte Anschlußkontakte für die Blitzgeräte: den X-Kontakt (X steht für das Edelgas Xenon der Elektronenblitzgeräte) und den M-Kontakt (M steht für medium-time, er ist für die relativ längere Zündzeitspanne der Blitzbirnchen bestimmt). Zentralverschlüsse lassen sich bis zu I/JOO s mit Elektronenblitzen synchronisieren. Bei Schlitzverschlüssen dagegen wird der Verschluß nur bis zu 1/60 s oder 1/100 s ganz geöffnet. Die Verschlußzeit, bis zu der eine Kamera synchronisiert, ist vom Hersteller in der Verschlußzeitenskala besonders markiert (Blitzstellung).

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Blitzleuchten
Blitzröhre

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Membranverfahren | oszillieren | Raumfähre

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen