A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Compact-Cassette

CC, Kompaktkassette, 1963 von der Firma Philips entwickelte Magnetbandkassette. Die CC besteht aus einem Gehäuse mit international standardisierten (IEC 94-7: 1986) Abmessungen und Bandbetriebspunkten und enthält ein auf zwei Wickelkernen aufgespultes Magnetband (Abb. 1), das in einem ebenfalls standardisierten Kassettenmagnetbandgerät (Magnetbandgerät) abgespielt oder bespielt wird. Die Bandbreite beträgt 3,81 mm, die Bandgeschwindigkeit 4,76 cm/s. In einem Durchlauf wird normalerweise eine Hälfte der Bandbreite benutzt (Halbspur- bzw. Viertelspurbetrieb, Abb. 2). Zur Nutzung der anderen Hälfte wird die Kassette gewendet. Unbespielte CC (Leerkassetten) werden für 60 min (C60), 90 min (C90) und 120 min (C120) Spielzeit hergestellt. Dazu werden Bänder unterschiedlicher Dicke verwendet. Es werden ausserdem industriell bespielte Kassetten angeboten.

Compact-Cassette

Compact-Cassette 1: Aufbau und Hauptabmessungen einer CC (in mm).

Compact-Cassette

Compact-Cassette 2: Lage und Abmessungen der Magnetspuren (in mm).

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Compact Disk
Compiler

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Magnetisierungswärme | Programm | Ansaugsteuerung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen