A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Dauerrennen

Bezeichnung für den Wettkampf von FSRModellen auf dem FSRKurs. Nach den NAVIGARegeln können in einem D. bis zu 12 FSRModelle gleichzeitig starten. Es werden 2 Durchgänge gefahren; der beste Durchgang wird gewertet Sind in der Gruppe FSRV mehr als 12 Teilnehmer am Start, wird für die 12 Rundenbesten ein Endlauf zur Ermittlung der Reihenfolge der Plätze 1—12 durchgeführt. Während eines Laufs kann das Modell repariert und nachgetankt werden. Es ist je Klasse ein Ersatzmodell zugelassen, das nach Genehmigung durch den Startstellenleiter im zweiten Durchgang eingesetzt werden darf, wenn das Wettkampfmodell beschädigt wurde. Fällt ein Modell während des D. aus, kann der Wettkämpfer oder ein Helfer das Modell bergen und von der Startstelle neu starten. Nach dem neuen Start werden die bis dahin erzielten Runden weitergezählt. Die Dauer eines Laufs beträgt 30 Minuten für die Klassen FSR3, 5, FSR6, 5, FSR15 und FSR35, 15 Minuten für die Klasse FSRE 2 kg und 10 Minuten für die Klasse FSRE über 2 kg. Der FSRKurs wird gegen den Uhrzeigersinn gefahren und die Bojen werden nach Vorschrift umrundet. Wird eine Boje auf der falschen Seite passiert, darf ohne Behinderung der übrigen Teilnehmer beigedreht und die Boje vorschriftsmäßig umrundetwerden, sonst wird diese Runde nicht gezählt. Langsamer fahrende Modelle dürfen auf den geraden Stecken auf beiden Seiten backbord oder steuerbord überholt werden. Das überholende Modell darf nicht behindert werden (z. B. durch Fahrtrichtungsänderung des überholten Modells). Für unsportliches Fahren oder Behinderung anderer Teilnehmer kann der Startstellenleiter Strafen aussprechen. Solche Strafen sind: Verwarnung, Abzug Runde, Abzug von 2 Runden oder Disqualifikation. Für jeden Wettkämpfer sind 2 Rundenzähler einzusetzen. Es hat der Wettkämpfer gewonnen, der die meisten gültigen Runden gefahren hat. Nach dem Schlußzeichen fahren alle Modelle die begonnene Runde zu Ende. Bei Rundengleichheit entscheidet die kürzere Zeit für das Vollenden der letzten Runde. Bei außergewöhnlichen Ereignissen (z. B. Abriß einer Boje) kann das D. neutralisiert (Neutralisation) werden.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Dauermagnetmotor
Dauerschwingfestigkeit

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Diskscanner, konfokaler | Kapteynsches Schema | Carlson

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen