A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Descartes

Biographien, René, latinisiert Renatus Cartesius, französischer Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler, *31.3.1596 La Haye (Touraine), †11.2.1650 Stockholm; Schüler an der Jesuitenschule in La Flèche; studierte 1613-17 Jura, Literatur, Mathematik und Philosophie in Paris und Poitiers; im Dreissigjährigen Krieg Offizier unter Tilly; lebte nach langen Reisen durch Europa seit 1629 in freiwilliger Einsamkeit in den Niederlanden; folgte im Herbst 1649 der Einladung der Königin Christine als Lehrer des Königshauses nach Stockholm, wo er aber schon wenige Monate später starb; Hauptbegründer der neueren Philosophie; geht in seiner philosophischen Lehre zunächst vom völligen Zweifel an allem aus, findet aber, dass der zweifelnde Mensch an seinem eigenen Dasein nicht zweifeln kann, denn "indem ich denke, bin ich" ("cogito, ergo sum"); wurde als einer der hervorragendsten Mathematiker seiner Zeit unter anderem durch Einführung des nach ihm benannten rechtwinkligen kartesischen Koordinatensystems mit den Achsenbezeichnungen x, y, z bekannt, das für die Begründung der analytischen Geometrie entscheidend war; führte die Exponentenschreibweise (z.B. a3) ein; sah als Physiker die Atome als nicht unteilbar an, da unteilbare Materie nicht denkbar sei; veröffentlichte 1637 sein berühmtes Werk "Discours de la méthode pour bien conduire sa raison et chercher la vérité" mit einem Anhang ("Essais"), bestehend aus den Schriften "La géometrie" (über Grundlagen der analytischen Geometrie), "Dioptrique" (mit einer Theorie der Lichtbrechung), "Météores" (mit einer detaillierten Erklärung des Regenbogens); gab als erster eine Formulierung des Impulssatzes; veröffentlichte 1637 eine "Wirbeltheorie" zur Entstehung des Sonnensystems und zur Erklärung der Bewegungen der Planeten, die für mehrere Jahrzehnte mit der Gravitationstheorie von I. Newton konkurrierte; stärkste Wirkung in seiner Zeit hatte seine Korpuskularphilosophie, die versuchte, die Erscheinungsformen der Materie aus den Bewegungen der kleinsten Bestandteile zu interpretieren, und welche die Möglichkeit eines Vakuums ausschloss.

Descartes

Descartes, René

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Desaxierung
Desktop Publishing

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Zündzeit | Maupertuis-Prinzip | Ressel Josef

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen