A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Diamantgitter

Festkörperphysik, Idealtyp der kovalenten Bindung, ein Atomgitter, bei dem jedes Kohlenstoffatom tetraedrisch von vier Nachbarkohlenstoffatomen umgeben ist. Die C-Atome besetzen die Positionen zweier kubisch-flächenzentrierter Raumgitter (dichteste Kugelpackung), die so ineinander gestellt sind, dass sie um ein Viertel einer Raumdiagonalen der Elementarzelle gegeneinander verschoben sind. Die Atome des einen Teilgitters besetzen dabei jeweils die Position jeder zweiten tetraedrischen Lücke des anderen Teilgitters und umgekehrt (Abb. 1). Ausser der kubischen Modifikation des Diamants existiert noch eine seltenere hexagonale (Abb. 2).

Diamantgitter

Diamantgitter 1: Ausschnitt aus dem kubischen Diamantgitter. Die tetraedrische Koordination der Kohlenstoffe ist deutlich erkennbar.

Diamantgitter

Diamantgitter: 2: a) kubisch, b) hexagonal. Die Sesselform der Kohlenstoffringe ist deutlich erkennbar.

Diamantgitter

Diamantgitter 3: Ausschnitt aus dem Gitter von 1. Die Flächenzentrierung des kubischen Gitters ist klar zu erkennen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Diamant-Trägerrakete
Diamantring-Effekt

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Diode | Fadenstrahl | Vektoren

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen