A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Eisenwasserstoffwiderstand

ein Kaltleiter zur selbsttätigen Stabilisierung elektrischer Ströme. Der Eisenwasserstoffwiderstand besteht aus einem mit Wasserstoff (etwa 7 kPa) gefüllten Glaskolben, in dem sich ein Eisendraht befindet. Dieser erwärmt sich durch den hindurchfliessenden Strom bis zur Rotglut. Wegen des grossen positiven Temperaturkoeffizienten des Widerstandes und einer bei dieser Temperatur eintretenden Modifikationsänderung des Eisens nimmt der Widerstand des Eisenwasserstoffwiderstandes mit steigendem Strom zu und wirkt so dem Stromanstieg entgegen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Eisenverluste
Eisenwerkstoffe

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Hallanker | S + G | Stereoisomerie

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen