A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Ejektionstheorie

Astronomie und Astrophysik, Auswurftheorie, Theorie zur Erklärung der Spiralarme. Hierbei nimmt man an, dass aus dem Kern der Galaxie durch eruptive Vorgänge grosse Materiemengen in entgegengesetzte Richtungen ausgestossen werden. Das Material stösst auf die interstellare Materie, wobei sich eine spiralförmig nach aussen abbiegende Stossfront bildet. Solche Eruptionen müssten sich alle etwa 108 Jahre wiederholen. Heute wird im allgemeinen der Dichtewellentheorie zur Erzeugung der Spiralarme der Vorzug gegeben.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Eiweißlasurfarben
Ejektorluftkühlung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Anlagenförderhöhe | Eichinvarianz | ThermoSchneidebogen

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen