A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Geoid

Klassische Mechanik, Erdfigur, die Äquipotentialfläche der terrestrischen Schwerkraft, die mit der ruhenden Oberfläche der Ozeane zusammenfällt. Aufgrund seiner Definition steht die Richtung der Erdbeschleunigung g überall senkrecht auf dem Geoid. Das Geoid beschreibt die Form der Erde unter Vernachlässigung des Reliefs der Kontinente; es kann in erster Näherung durch einen Rotationsellipsoid (Referenzellipsoid) mit einem Polarradius von 6378,388 km und einem Äquatorialradius von 6356,912 km beschrieben werden (Abb.). Es wird durch geodätische Messungen und die präzise Beobachtung von Satellitenbahnen bestimmt. Die Erdgestalt lässt sich mathematisch durch die Form des Geoids definieren.

Geoid

Geoid: Abweichung der tatsächlichen Erdoberfläche (GRIM2-Geoid) vom Referenzellipsoid in Metern (Höhenlinienabstand: 5 m). Vgl. dazu die Falschfarbendarstellung des Erdkörpers im Stichwort »Erde«.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Geoelektrik
Geomagnetik

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Heptode | Seitenbänder | optisch aktive Kristalle

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen