A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Georgi-Glashow-Modell

theoretisches Modell, mit dem die Vereinheitlichung von elektromagnetischen und schwachen Kräfte versucht wurde. Es enthält drei Eichfelder mit SO(3)-Symmetrie, die auf U(1) = SO(2) gebrochen wird. Diese spontane Symmetriebrechung versieht zwei Eichbosonen mit einer Masse W± und lässt eines masselos (das Photon). Durch die topologische Klassifizierung der Randbedingung p2[SO(3)/U(1)] = Z wird die elektrische Ladung quantisiert. Experimente deuteten aber darauf hin, dass auch paritätsverletzende neutrale Ströme und deshalb ein drittes massives Boson (Z0) existieren. Dies wird richtig im Glashow-Weinberg-Salam-Modell beschrieben.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
George E. Pake Prize
geostationäre Bahn

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Delbrück-Streuung | Auerstrumpf | Eötvös

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen