A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Heckwelle

Heckrotor eines Hubschraubermodells: Antriebswelle, 2 Muffenkupplung, 3 Steuerhebel, 4 Winkelgetriebe, 5 hohle Heckrotorwelle, 6 Steuerstange, 7 Blattbefestigung, 8 Heckrotornabe, 9 Schwenkhebel, 10 Stellhebel, 11 Stellringüber einen Gummiriemen, angetrieben. Die auch als Pitchbetätigung bezeichnete Einstellwinkelsteuerung erfolgt über eine Steuerstange in der hohlen H. welle und die Stellbrücke auf die Hebel an den schwenkbar gelagerten H. blätter. Die Drehzahl des H. ist durch das Winkelgetriebe gegenüber der Motordrehzahl auf 2, 5:1... 4:1 herabgesetzt. Zur Erhöhung der Steuerwirkung haben die H. blätter meist ein halbsymmetrisches Profil. Im Modellbau: Querwelle, die am Heck eines Schiffsmodells entsteht und sich beischraubengetriebenen Modellen mit dem » Nachstrom überlagert. Die H. stellt wie die Bugwelle eine wesentliche Komponente des Wellenwiderstands dar.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Heckrotor
Hefner-Alteneck

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Hautwirkung | Induktionsgesetz | Chamberlain-Versuch

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen