A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Herglotz-Wiechert-Verfahren

ein von dem Göttinger Mathematiker G. Herglotz und dem Göttinger Geophysiker E. Wiechert um 1910 entwickeltes Laufzeit-Inversionsverfahren, um aus den beobachteten Laufzeiten seismischer Wellen als Funktion der Herdentfernung deren Geschwindigkeits-Tiefenverteilung im Erdkörper zu bestimmen. Mathematisch führt dues auf eine Integralgleichung vom Abelschen Typus. Das Verfahren setzt Stetigkeit der Laufzeitkurven voraus.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Hergesell
Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Halbtonbild | Speicherverwaltungseinheit | kg

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen