A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Irving Langmuir Prize in Chemical Physics

verliehen von der Amerikanischen Physikalischen Gesellschaft (APS) für herausragende Leistung im Bereich der chemischen Physik oder physikalischen Chemie im Geiste Irving Langmuirs.

Der Preis wird in gradzahligen Jahren von der Amerikanischen Chemischen Gesellschaft verliehen und in ungradzahligen Jahren von der APS. Er besteht aus einem Preisgeld von US$ 10 000 sowie einer Urkunde.

 

Irving Langmuir Prize in Chemical Physics: Die Gewinner von 1965 bis 1999.

1999

Daniel Kivelson

1997

Jack Herschel Freed

1995

George B. Benedek

1993

 J. David Litster

1991

Richard E. Smalley

1989

Frank H. Stallinger

1987

Martin Karplus

1985

Richard N. Zare

1983

Dudley R. Herschbach

1981

Willis H. Flygare

1979

Donald S. McClure

1977

Aneesur Rahman

1975

Robert H. Cole

1973

Peter M. Rentzepis

1971

Michael E. Fisher

1969

Charles P. Slichter

1967

John Clarke Slater

1965

J. H. Van Vleck

 

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
irreversible Zustandsänderung
IS

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Riftbildung | Tubulin | Tiefgang

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen