A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Kupplungsgelenk

Vorrichtung zur lösbaren Verbindung zweier drehbeweglicher Maschinenteile. Nach kinematischen Verhältnissen: Einfache Kreuzgelenke: Eine Kreuzgelenkkupplung überträgt Drehbewegungen von Welle zu Welle, auch wenn die Mittellinien dieser Wellen wesentlich von der Geraden abweichen. Bei einfachem Kreuzgelenk ändert sich die Umfangsgeschwindigkeit der angetriebenen Welle periodisch, auch wenn die Umfangsgeschwindigkeit der treibenden Welle gleichförmig ist. Sie werden deshalb auch inhomokinetische Gelenke genannt. Einfache Kreuzgelenke werden unterteilt in Kreuzgelenke und in elastische Gelenke. Elastische Gelenke sind Gewebescheibengelenke, Seilscheibengelenke, Laschengelenke, elastische Trockengelenke und Silentblockgelenke. Gleichlaufgelenke: Beim Gleichlaufgelenk sind die Winkelgeschwindigkeiten der treibenden und der angetriebenen Wellen gleich oder annähernd gleich; sie werden deshalb auch homokinetische Gelenke genannt. Bei den Gleichlaufgelenken unterscheidet man das Doppelgelenk und eine Reihe von Sonderkonstruktionen, wie das Scharniergelenk und das Bendix-Weiss-Gelenk.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Kupplungsbremse
Kupplungsglocke

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Schottky-Fehlordnung | Durchmusterung | Meniskuslinse

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen