A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Lewis-Säure-Base-Konzept

von G.N. Lewis eingeführte Erweiterung der Säure-Base-Definition nach Brönstedt (Säure ist ein Protonendonator), nach der eine Säure ein Molekül oder Ion mit unvollständiger Edelgaskonfiguration (Elektronenlücke) ist. Eine Lewis-Säure kann ein von einer Lewis-Base zur Verfügung gestelltes Elektronenpaar aufnehmen und mit diesem ein sog. Lewis-Addukt (Reaktions- oder Neutralisationsprodukt) bilden. Eine Lewis-Säure zeigt also elektrophile Reaktionen und ist ein Elektronenpaarakzeptor, eine Lewis-Base ist entsprechend nukleophil und ein Elektronenpaardonator. Nach der Säuredefinition von Lewis können auch Moleküle oder Ionen als Säuren aufgefasst werden, die nach den üblichen Vorstellungen keine Säuren sind. Hierunter befinden sich besonders wichtige katalytisch wirksame und vielfach in der organischen Chemie angewandte Verbindungen wie z.B. Bortrifluorid, Aluminium- und Phophortribromid, sowie die Chloride von Bor, Aluminium, Phosphor und vielen anderen Elementen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Lewis
Leydener Flasche

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : FrequenzWimpel | SSM | Lichtzerstreuung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen