A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

magnetisch weich

Bezeichnung für einen Werkstoff, dessen Koerzitivfeldstärke Hc kleiner als 1000 A / m ist. Solche Stoffe lassen sich also besonders leicht ummagnetisieren. Hierzu zählen technisches Eisen, verschiedene Eisenlegierungen und Ferrite. Zur Herstellung von weichmagnetischen Bauteilen ist ein homogenes, spannungsfreies Gefüge mit hohem Reinheitsgrad notwendig; dies wird u.a. durch eine Schlusswärmebehandlung bei 1 200 °C zur Reinigung und Ausheilung von verbliebenen Störstellen erreicht. Magnetisch weich sind z.B. Eisenkerne in Spulen, Transformatoren und Elektromagneten.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
magnetisch hart
magnetische Abschirmung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Werkstoff | Umweltanalytik | Tritiummethode

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen