A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

magnetische Aufzeichnungsmaterialien

ferromagnetische Substanzen oder Ferrimagnetika, häufig Metalloxide, zur Datenspeicherung. Die Information ist als Domänenmuster (Domänenstruktur) auf dünnen Schichten gespeichert (z.B. in Form von Computerdisketten, Festplatten oder Videobändern). Die Abmessungen der Strukturen liegen in der Grössenordnung von 1 mm. Amorphe Filme aus Gd-Co und Gd-Fe, amorphe magnetische Materialien, eignen sich als Medien für die magnetooptische Aufzeichnung, wobei magnetische Blasen zur Datenspeicherung genutzt werden. Der Ausleseprozess basiert auf dem polaren magnetooptischen Kerr-Effekt, bei dem die Polarisationsebene von reflektiertem Licht je nach Magnetisierungsrichtung einer Domäne gedreht wird.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
magnetische Atomfallen
magnetische »Aftereffekte«

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Cask Weeping | Stratopause | Zeitumkehrsymmetrie

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen