A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

molare Wärmekapazität

Thermodynamik und statistische Physik, Atomwärme, Molwärme, die Wärme, die nötig ist, um ein Grammatom eines chemischen Elements um 1 K zu erhöhen. Die molare Wärmekapazität ergibt sich als Produkt aus dem Grammatom und der spezifischen Wärmekapazität des betreffenden Stoffes und ist bei genügend hohen Temperaturen nach der Dulong-Petitschen Regel konstant. Sie wird wie die Molwärme meist mit Cp oder CV für Erwärmung bei konstantem Druck p bzw. Volumen V bezeichnet.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
molare Umwandlungswärme
Molarität

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : novaähnliche Veränderliche | Sättigungsinduktion | Flugmodell

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen