A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

pankratisches System

Optik, Variosystem, Varioobjektiv, Bezeichnung für ein optisches System aus zwei oder mehr Linsen mit stufenlos veränderlicher Brennweite oder Vergrösserung, bei dem die Lage von Objekt- und Bildebene erhalten bleibt. Die in der Aufnahmetechnik der Kinematographie häufig benutzte Gummilinse gehört zu den pankratischen Systemen. Um die scharfe Abbildung einer Ebene auf eine andere mit stetig veränderlicher Vergrösserung zu erreichen, muss man gleichzeitig wenigstens zwei Linsen bzw. Linsensysteme verschieben. Die strenge Lösung für ein pankaratisches System wird durch die Wüllnerschen Gleichungen vermittelt, die den Zusammenhang zwischen dem Abstand der beiden Ebenen, den Brennweiten der beiden Teilsysteme und der Vergrösserung bestimmen. Die Grenze der erreichbaren Vergrösserung liegt aus Korrektionsgründen bei 1 : 6 und ist bei Systemen mit hoher Apertur niedriger.

Da die Einhaltung der Schärfe durch den relativen mechanischen Abstand l der Teilsysteme erreicht wird, bezeichnet man diese Art als mechanisches System (siehe Abb.). Durch Verschiebung des Frontsystems bleibt die Lage der Bildebene O'1 unverändert für die verschiedenen Entfernungen. Die Zwischenabbildung von O'1 nach O'23 findet durch den Varioteil mit verändertem Abbildungsmassstab b statt. Damit die Lage von O'23 fest bleibt, müssen zwei Bedingungen für b erfüllt sein (der Index von b bezieht sich auf die jeweilige Abb.1). i) ba < 1 bzw. bc = 1 / ba: der Abstand zwischen den Linsen des Variosystems ist so klein, dass sie wie eine Linse wirken. ii) bb = -1: hier muss der Ausgleich durch einen Abstand zwischen den Linsen des Variosystems erreicht werden.

Das Grundobjektiv bildet das Bild in O'23 unterschiedlich gross auf den Film ab. Da die grosse Baulänge bei diesem Typ von Nachteil ist, benutzt man Konkavlinsen zur Erzeugung virtueller Zwischenbilder.

Als optisches Variosystem bezeichnet man ein System, bei dem die Linsen des Variosystems untereinander einen festen Abstand besitzen und gemeinsam verschoben werden. Von Vorteil ist der einfache Aufbau, allerdings stimmt der Bildort in diesem Fall nur für drei Einstellungen exakt überein, während sich im übrigen Bereich Abweichungen ergeben und somit die Schärfe beeinträchtigt wird.

pankratisches System

pankratisches System: a)-c) mechanischer Ausgleich.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Panikbeleuchtung
Panofsky

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Energiebilanz | Umlenkrolle | Multipolwechselwirkung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen