A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Reynolds

Biographien, Osborne, britischer Physiker und Ingenieur, *23.8.1842 Belfast, †21.2.1912 Watchet (Somerset); 1868-1905 Professor in Manchester, ab 1877 Mitglied der Royal Society, London; stellte 1883 das hydrodynamische Ähnlichkeitsgesetz als Grundlage für hydrodynamische Modellversuche auf und führte die Reynolds-Zahl ein; ferner Arbeiten zu den Reibungs- und Schmierverhältnissen in mechanischen Lagern; stellte 1889 eine Theorie der turbulenten Strömungen auf; erklärte die Wirkungsweise des Radiometers, erfand ein Thermodiffusiometer und einen Apparat zur künstlichen Erzeugung von Hagelkörnern.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Revisionsfrist
Reynolds-Zahl

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Ventilverkokung | Leuchtenmontageait | Kapillarität

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen