A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Risswachstum

Festkörperphysik, Ausbreitung von Rissen; es kann energetisch erklärt werden. Im Gegensatz zum linearen Anstieg der Bruchenergie, die benötigt wird, um Bindungen im Kristall aufzubrechen und Versetzungen zu bewirken, erhöht sich die beim Reissen freigesetzte Verformungsenergie proportional zum Quadrat der Risslänge L. Damit ergibt sich eine kritische Risslänge Lk, oberhalb derer mehr Energie freigesetzt als verbraucht wird; jenseits dieses auch Griffith-Punkt genannten kritischen Punktes wird der Riss instabil und breitet sich immer schneller aus. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit eines langsam wachsenden Risses der Länge L berechnet sich zu Risswachstum.

Risswachstum

Risswachstum: Energiebilanz bei der Rissausbreitung: Sobald der Riss eine kritische Länge Lk erreicht, wird durch weiteres Reissen mehr Energie freigesetzt als verbraucht - der Riss wird instabil.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Risse
Ritchey

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Atomquellen | thermodynamischer Wirkungsgrad | Deuton

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen