A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Uranusringe

Astronomie und Astrophysik, zehn schmale Ringe in der Äquatorebene des Planeten in einem Abstandsbereich zwischen 41 880 und 51 190 km. Die meisten Ringe sind weniger als 3 km breit, lediglich der e-Ring weist Dicken zwischen 20 und 100 km auf. Er besteht aus mehreren Einzelringen. Die Ringe bestehen überwiegend aus relativ grossen Teilchen mit Durchmessern zwischen 10 cm und einigen Metern. Sie verfügen über eine geringe Reflektivität von nur etwa 2 %. Möglicherweise bestehen die Körper aus kohlenstoffreichem Material mit geringen Beimischungen von Methan.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Uranusmonde
Uratmosphäre

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Hyperchaos | Transistor | Pertubationen

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen