A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Andruck

Beschleunigungsandruck, Kraft, die als Folge der Massenträgheit an freibeweglichen Körpern in beschleunigten Systemen auftritt. In der Luft- und Raumfahrttechnik versteht man darunter die Kraft, mit der ein Pilot oder Raumfahrer während jeder Antriebs- oder Bremsphase entgegengesetzt oder gleichgerichtet zur Bewegungsrichtung in seinen Sitz gedrückt wird. Oftmals wird die Grösse der Gesamtbeschleunigung eines Trägersystems auch in Einheiten der Erdbeschleunigung g angegeben. Aus dieser Zahl lässt sich dann direkt ablesen, das Wievielfache seines Gewichts ein Körper während einer Beschleunigungsphase verspürt. Die Beschleunigungsverträglichkeit ist beim Menschen individuell sehr verschieden und von der jeweiligen Konstitution, sowie Dauer und Wirkungsrichtung des Andrucks abhängig. Beispielsweise kann ein gesunder Pilot kurzfristig 15g (Sturz, Schleudersitz) - also das 15fache der Erdbeschleunigung - ertragen. Bei den ersten Kapseln des Mercury-Programms traten beim Aufstieg kurz vor Brennschluss 7g, bei der steilen Rückkehr sogar bis zu 11g auf. Letzteres entspricht einer Beschleunigung von ungefähr 108m/s2, die ebenfalls auftritt, wenn ein Fahrzeug in 0,26s von 100km/h auf Null abgebremst würde. Beim Space Shuttle wurde die maximale Beschleunigung beim Start auf 3g und beim Wiedereintritt auf 1,5g beschränkt. Zur Gewöhnung an kurzzeitig auftretende hohe Andruckkräfte beinhaltet jede Raumfahrerausbildung daher einen Verträglichkeitstest in grossen, Fliehkraft erzeugenden Zentrifugen.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Andromeda-Nebel
Aneesur Rahman Prize for Computational Physics

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Vollastdrehzahl untere | Batteriezündung | Wirbelsätze

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen