A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

GEK

Umwelt- und Geophysik, geomagnetischer Elektrokinetograph, Gerät zur Messung von Meeresströmungen. Es nutzt aus, dass in einem Leiter (Meerwasser), der durch ein Magnetfeld bewegt wird (Erdmagnetfeld), senkrecht zur Bewegung eine Spannung induziert wird (Faradaysche Gesetze). Ein Versuch von Faraday, mit dieser Methode die Fliessgeschwindigkeit der Themse zu messen, hatte jedoch wegen Problemen mit den Kupferelektroden keinen Erfolg. Das GEK ist eine Weiterentwicklung dieser Idee. Bei Ausnutzung des Erdmagnetfeldes muss der Elektrodenabstand etwa 100 m betragen, bei modernen Geräten mit einem künstlichen Magnetfeld kann der Abstand auf 20 cm gesenkt werden. Verfälschungen können von elektrochemischen Effekten an den Elektroden herrühren.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Geitel
gekoppelte Schwingkreise

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Landau-Zylinder | Scharnier | Schleuderguß

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen