A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Anhängerkupplung

Vorrichtung zur Verbindung des Anhängers mit dem Zugwagen. A. dürfen nur in typgeprüften Ausführungen verwendet werden. Ausladung der A. in mm: Maß von Mitte Hinterachse bis Bolzenmitte (.Kugelmitte) der A. Wirkungsweise der A. mit Kupplungsautomat und Vertikalgelenk: Mit dem Betätigungsgriff 2 wird der Kupplungsbolzen 1 über die Hebezunge 3 angehoben. Dabei wird mit der Mitnehmerbrücke 4 die Sicherung 5 vom Kupplungsbolzen 1 abgedrückt. Unter Überwindung der Federkraft der Zugfedern 8 kann der Kupplungsbolzen 1 nach oben gleiten. Beim Hebe-beginn wird mit der Hebezunge 3 der mittels Zugfeder 7 vorgespannte Sperrhebel 6 zurückgedreht. Hat die Hebezunge 5 die Endstellung erreicht, rastet der unter Vorspannung stehende Sperrhebel 6 unter der Hebezunge 3 ein. Nach dem Einrasten wird der Sperrhebel 6 zu einem Teil im Kupp-lungsmaul sichtbar. Wird die Zuggabel des Anhängers in das trichterförmige Kupp-lungsmaul geführt und mit leichtem Stoß gegen den vorstehenden Sperrhebel 6 gedrückt, gibt er die Hebezunge 3 frei. Der Kupplungsbolzen 1 schießtunter der Federwirkung der Zugfedern 8 in die Zugöse. Gleichzeitig wird der Betätigungsgriff von der Druckfeder 9 nach vorn gedrückt und schiebt mit der Mitnehmerbrücke 4 die Sicherung 5 über die obere Fläche des Kupplungsbolzens 1, womit eine Sicherung gegen selbsttätiges Lösen der Anhängelast gewährleistet ist. Darüber hinaus ist die Drehfeder 9 in Verbindung mit der Sicherung 5 ein Hauptteil der Sicherung des Kupplungsbolzens.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Anhängerbremsverzögerung
Anhängerlenkung

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Umwandlungstemperatur | Hellkennlinie | Jetstream

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen