A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Auerstrumpf

Gasglühkörper, Glühstrumpf, von C. Auer v. Welsbach 1892 erfundener Brennkörper für eine höhere Lichtausbeute bei der Gasverbrennung (bis zu 2lm/W). Der Auerstrumpf besteht aus einer schlauchförmigen, mit Thorium- und ca. 1% Ceroxiden getränkten nichtbrennenden Faser. In eine Gasflamme gehalten, wird die Helligkeit des Gasglühlichtes derart vergrössert, dass es mit elektrischem Licht konkurrieren kann. Wegen seiner hohen IR-Emission wurde der Auerstrumpf früher für wissenschaftliche Zwecke als Lichtquelle im Ultraroten eingesetzt und hat heute vor allem didaktische Bedeutung als Beispiel für einen selektiven Strahler (vgl. schwarzer Strahler). Da der Emissionsgrad im sichtbaren Spektralbereich ebenfalls sehr hoch ist (Abb.), findet der Auerstrumpf heute noch Einsatz als Strassenbeleuchtung und als Camping-Leuchte.

Auerstrumpf

Auerstrumpf: Spektrale Strahldichten L eines schwarzen Körpers (durchgezogene Linie) und eines Gasglühkörpers (Auerstrumpf) (gestrichelte Linie) bei 1800K.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Auerbach
Aufbau

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Viertaktmotor | Optische Strahlung | Phototropie von Gläsern

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen