A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Bottomonium

[n], manchmal auch Bottomium, System von Bindungszuständen Bottomonium aus einem Bottom-Quark b und einem Anti-Bottom-Quark Bottomonium (analog zu Positronium und Charmonium; die Spinkopplungsstruktur ist bei allen drei Systemen gleich, Quarkonium). Die ersten Bottomonium-Zustände U(1S) und U(2S) wurden 1977 als Resonanzen im m + m - -Spektrum des Prozesses

Bottomonium

weitere Teilchen entdeckt. Später kamen weitere U-Resonanzen sowie andere Spin-Kombinationen hinzu, die sich mit ihren Übergängen in ein Termschema eintragen lassen (Abb.). Das U(4S) liegt energetisch bereits oberhalb der Bottomonium-Schwelle, mit seinem Zerfall gelang der Nachweis der B-Mesonen.

Bottomonium

Bottomonium 1: Erster experimenteller Beweis für die Existenz der Resonanzen ¡, ¡¢ durch Herb et al. (1977) aus dem Spektrum von Myonpaaren am Fermilab in Chicago. Die individuellen Zustände ¡, ¡¢ etc. konnten hier nicht aufgelöst werden.

Bottomonium

Bottomonium 2: Energieniveaus des U (Bottomonium). Die Zahlen in Klammern geben die Massen in MeV an.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Bottom-Quark
BouGER-LAMBERTSches Gesetz

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : MOS | Fotoemulsionsschablone | Aufnahmeformat

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen