A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

D-Flipflop

Auffang-Flipflop. Flipflop, das aus einem Signaleingang D und einem Takteingang (Takt) besteht. Mit dem Taktsignal C (engl. clock, Uhr) übernimmt das D. den Belegungszustand des D-Eingangs und speichert ihn, so daß_dieser Zustand an den Ausgängen Q und Q auch erhalten bleibt, wenn der Taktimpuls vorüber ist. Ändert sich die Signalbelegung des D-Eingangs nach dem Taktsignal, bleibt das ohne Einfluß auf die Ausgänge. Data-Flipflop, ein Flipflop, bei dem im Unterschied zum getakteten RS-Flipflop der R-Eingang mit dem S-Eingang über ein NICHT-Gatter verbunden ist, so dass nur ein Eingang, der D-Eingang vorhanden ist. Hierdurch wird vermieden, dass der beim getakteten RS-Flipflop vorhandene unbestimmte Ausgangszustand bei der Eingangskombination H-H (High-High) auftritt.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
d-Elemente
d-Funktion

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Implikation | Kollektivprozesse | Punktspiegelung

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen