A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Flag

Engl., Flagge. Speicher mit einer Speicherkapazität von 1 bit, der der Charakterisierung bestimmter Zustände dient, die im Ergebnis der Abarbeitung von arithmetischen und logischen Operationen in der Zentraleinheit eines Digitalrechners entstanden sind. Es gibt F., die die unterschiedlichsten Zustände charakterisieren. Beispiele: Z-F. wird gesetzt (meist als H-Pegel charakterisiert), wenn der Inhalt eines Registers durch die letzte Operation auf Null (engl. zero) gebracht wurde; CY-F. wird gesetzt, wenn die Rechnung einen Wert ergibt, der größer als die Wortbreite des Registers ist und so ein Übertrag (engl. carry) erfolgen muß; S-F. wird gesetzt, wenn das Vorzeichen (engl. sign) des Ergebnisses positiv ist. Es kann auch ein negatives Vorzeichen als H-Pegel definiert werden. Die F. können durch ein spezielles Register, das F. register (Statusregister, Zustandscode-register) gebildet werden. Das F. register hat so viele Speicherplätze, wie unterschiedliche F. benötigt werden. Im Gegensatz zu den normalerweise üblichen Registern kann mit dem F. register bitweise gearbeitet werden, d. h., jede Speicherzelle ist einzeln adressierbar. F. sind notwendig, da es eine Reihe von Befehlen gibt, die vom jeweiligen Ergebniszustand (Status) abhängig sind. Dazu wird das F. register abgefragt, und es werden je nach charakterisiertem Zustand bestimmte Operationen eingeleitet, wie Sprung in ein Unterprogramm (Programm) oder eine andere Programmstelle bzw. Beendigung des Programms. Statusbit, Zustandsbit, ein Bit, das eine Signalwirkung ausübt (z.B. einen Speicherbereich freigibt). Flagbits befinden sich in einem Flagregister (Statusregister).

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Fladerschnitt
Flageolett-Töne

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Kristallglas | Karde | Jacobi-Rotation

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen