A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Halbaddierer

Engl. adder. Elektronische Rechenschaltung, die zwei Eingangssignale (Dualzahlen) addiert. Die Rechenregeln sind analog dem gebräuchlichen dezimalen Zahlensystem: 0 + 0 = 0; 0 + 1 = 1; 1 + 0 = 1; 1 + 1=0 sowie Übertrag = 1. Die Schaltung besteht aus einem Antivalenz-Gatter (Exklusiv-ODER) für die Summenbildung und einem AN D-Gatter für die Übertragungsberechnung. Am Ausgang s (Summe, engl. sum) steht das Ergebnis der Addition zur Verfügung, am Ausgang c (Abk. für carry, Übertrag) der Übertrag. Dieser Ausgang wird auch mit P (Abk. für propagate, fortpflanzen) bezeichnet. Der H. bildet zwar einen Übertrag, kann jedoch selbst keinen verarbeiten. Für diese Zwecke werden Volladdierer eingesetzt.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Halbachse
Halbduplex-Betrieb

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Meeresniveau | Mikrogramm | Niepce

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen