A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

intrinsischer Halbleiter

Halbleiter, die grössere Mengen von Fremdatomen enthalten, welche das elektrische Verhalten sehr stark beeinflussen. Die Wechselwirkung zwischen den Atomen bewirkt, dass die Valenzelektronen nicht in der Bindung zwischen zwei Atomen lokalisiert sind, sondern eher zwischen allen Atomen geteilt werden. Diese Bindungen neigen dazu, bei steigender Temperatur mehr und mehr aufzubrechen. Als Folge ist nur am absoluten Nullpunkt das Leitungsband ganz leer; bei endlicher Temperatur besteht immer eine nichtverschwindende Wahrscheinlichkeit, dass einige Elektronen genügend thermische Energie besitzen, um vom Valenz- ins Leitungsband (Bändermodell) zu springen. Die im Valenzband verbleibenden Löcher entsprechen unvollständigen Bindungen. Sowohl die Elektronen im Leitungsband als auch die Löcher im Valenzband besitzen eine Beweglichkeit und tragen beim Anlegen eines elektrischen Feldes unabhängig voneinander zum elektrischen Strom bei. Diese Art der Leitfähigkeit wird Eigenleitung genannt.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Intrinsic-Schicht
Intrusionsschutz

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Elementarwelle | Electronic Mail | Wackelschwingungen

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen