A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Lamb

Biographien, Willis Eugene, amerikanischer Physiker, *12.7.1913 Los Angeles (Calif.); 1948-52 Professor in New York, danach in Palo Alto (Calif.), 1956-62 in Oxford (England), anschliessend in New Haven (Conn.), ab 1974 in Tucson (Ariz.); Arbeiten zur Theorie des Masers und Lasers, zum Betazerfall und über Neutronenstreuung; wies 1947 mit der Molekülstrahlresonanzmethode eine äusserst geringe, nur quantenelektrodynamisch deutbare Verschiebung (Lamb-Shift) von Energieniveaus des Wasserstoffatoms nach und klärte damit die Hyperfeinstruktur des Wasserstoffspektrums; erhielt 1955 zusammen mit P. Kusch den Nobelpreis fur Physik.

Lamb

Lamb, Willis Eugene

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Lamésche Konstanten
Lamb-dip-Spektroskopie

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : starke Kraft | Ausgangsimpedanz | Lawinendurchschlag

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen