A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

 

Laughlin

Robert B., amerikanischer Physiker, *1950 in Visalia, Californien, Studium der Physik an der University of California, 1979 Promotion am MIT in Cambridge; 1979-1981 bei den AT&T Bell Telephone Laboratories, Murray Hill, New Jersey, 1981-1982 am Livermore National Laboratory, Livermore, Californien, wo er seitdem arbeitet; seit 1989 ordentlicher Professor an der Stanford University, Californien; seit 1993 Lehrtätigkeit an der Stanford University für Physik und Angewandte Physik. 1988 legt Laughlin eine Theorie für die Forschungsergebnisse seiner Kollegen H. L. Störmer und D. C. Tsui vor, die im Jahr zuvor, basierend auf dem ganzzahligen Quanten-Hall-Effekt nach K. v. Klitzing, das Verhalten von Elektronen unter extremen Temperatur- und Kräfteschwankungen beobachtet und dabei einen »fraktionierten« Hall-Effekt festgestellt hatten. Zusammen mit Störmer und Tsui wurde er für diese Theorie 1998 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet.

 

<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Laufzeitverzerrungen
Laurent

 

Diese Seite als Bookmark speichern :

 

Weitere Begriffe : Besetzungszahl | Plasma-Resonanz-Reflexion | Strahlenbündel

Übersicht | Themen | Unser Projekt | Grosse Persönlichkeiten der Technik | Impressum | Datenschutzbestimmungen